Programm

Podiumsdiskussion
 
Die Veranstaltung beginnt am 
 
                      Freitag, den 24.10.2008 um 17:00 Uhr,
      
mit einer Podiumsdiskussion, anlässlich derer eine
   
                   „Nachbetrachtung der Ereignisse bei den
                          Olympischen Spielen in Peking“
 
stattfinden soll. Hierbei wird der Frage nachgegangen, wie Sport, Politik und Medien auf die sich zum jetzigen Zeitpunkt zum Teil bereits abzeichnenden Probleme reagiert haben. Insbesondere werden folgende Fragen erörtert:

Peking 2008 - Dopingsumpf oder „saubere Spiele“?
Peking 2008 – Ein politisch freier Raum?

Die Diskussion um die Auswirkungen der Olympischen Spiele auf den Sport, aber auch auf die politische Großwetterlage wird von führenden Vertretern aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft geführt.

Hierzu haben wir eingeladen:
  • Prof. Dr. R. K. Müller, Ehemaliger Leiter des Instituts für Dopinganalytik und jetziges Vorstandsmitglied der NADA
  • Dr. Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletikverbandes
  • Winfried Hermann, Mitglied des Sportausschusses des Deutschen Bundestages
  • Prof. Dr. Gunter Gebauer, Professor für Philosophie an der FU Berlin und vormaliger Präsident der internationalen Philosophical Society for the Study of Sports
  • Jens Weinreich, freier Journalist (www.jensweinreich.de)
  • Leitung der Podiumsdiskussion durch Herbert Fischer - Solms, Deutschlandfunk

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion besteht die Möglichkeit des Besuches einer Abendveranstaltung im Krystallpalast Variete´ Leipzig.

Fachkreise

Am Samstag, den 25.10.08 findet der 2. Leipziger Sportrechtstag in zwei Arbeitskreisen seine Fortsetzung.

Arbeitskreis 1:
Am Vormittag (9.30Uhr - 11.30Uhr) wird folgende Frage erörtert:
„Herausforderungen der Verbände bei der Umsetzung des
WADA-Codes 2009“

Hierzu wird referieren
Prof. Dr. Ulrich Haas, Universität Zürich
Prof. Dr. Haas ist ein international anerkannter Sportrechtsexperte. Er war Mitglied der Redaktionskommission für den neuen WADA-Code. Darüber hinaus hat er im Auftrag der NADA die wichtigsten nationalen Rechts- und Verfahrensordnungen bezüglich der Umsetzung des NADA-Codes untersucht.

Mittagessen 11.30Uhr - 13.00Uhr


Arbeitskreis 2:
Am Nachmittag (13.00Uhr - 15.30Uhr) dreht sich die Veranstaltung um das „Deutsche Sportschiedsgericht“.
Zum Thema
„Perspektiven des Deutschen Sportschiedsgerichts“
wird referieren
Jens Bredow, Generalsekretär der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS)

Dr. Stephan Netzle, Rechtsanwalt Zürich und Richter am Internationalen Sportschiedsgericht (CAS) in Lausanne sowie Richter ad-hoc-Kammer des CAS bei den Olympischen Spielen in Peking


Das Programm können Sie auch als PDF zum Download abrufen:
Programm zum Sportrechtstag 2008